Chronik der Bürgerstiftung Pettendorf


Mai 2011:


Konkrete Formen nehmen die Pläne für die Gründung einer Bürgerstiftung in der Gemeinde Pettendorf an, als Bürgermeister Eduard Obermeier die Gemeindebürger zu einer Infoveranstaltung in die Gaststätte "Zum Mayerwirt" einlädt. Im Lauf der Veranstaltung erklärt sich spontan eine Reihe Bürgern bereit, die Stiftung mit einer Mindesteinlage von jeweils 500 Euro zu unterstützen. Sowohl bei Vereinen und Unternehmen als auch bei Privatleuten entwickelt das Projekt in der Folge schnell eine ungeahnte Eigendynamik, sodass bereits eineinhalb Jahre später eine ausreichende Summe vorhanden ist, um eine Stiftung zu gründen.


Dezember 2012:


Am 19. Dezember
heben knapp 30 Personen im Sitzungssaal des Pettendorfer Rathauses die Bürgerstiftung Pettendorf aus der Taufe. 43 Privatpersonen, Vereine und Unternehmen haben als Gründungsstifter ihre Bereitschaft erklärt, mindestens 500 Euro in den Grundstock der Stiftung einzubezahlen. Das Grundstockvermögen der Stiftung beträgt so knapp 60 000 Euro. „Ich freue mich, dass die Pettendorfer Bürger so viel Solidarität und Zusammenhalt unter Beweis stellen“, sagt Bürgermeister Eduard Obermeier. Aus Reihen der Stifter werden anschließend der Stiftungsrat und die Vorstandschaft der Bürgerstiftung bestimmt. So wird der sechsköpfige Vorstand von Reinhold Demleitner und seinem Stellvertreter Thomas Kreissl geführt. An die Spitze des 13-köpfigen Stiftungsrates wird Hubert Dennerlohr gewählt. Ihm steht Johanna Schönleber als Stellvertreterin zur Seite.

Juni 2013:

Die Bürgerstiftung Pettendord ist nun offziell anerkannt. Die Oberpfälzer Regierungspräsidentin Brigitta Brunner überreicht an den Vorstandsvorsitzenden Reinhold Demleitner die offizielle Anerkennungsurkunde, auf der alle Einzelpersonen, Firmen und Vereine verzeichnet sind, die für das Grundstockvermögen gespendet haben. Mit dabei sind auch der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Thomas Kreissl, die beiden Stiftungsratsvorsitzenden Hubert Dennerlohr und Johanna Schönleber sowie Bürgermeister Eduard Obermeier.
Demleitner und Obermeier nutzen die Gelegenheit, um der Regierung für die Unterstützung zu danken. Stiftungsexperte Helmut Linsenmeier hatte die Pettendorfer bei den Vorarbeiten mit vielen wertvollen Informationen unterstützt. Die Bürgerstiftung Pettendorf ist die erste Einrichtung dieser Art im Landkreis Regensburg und neben der Bürgerstiftung Neumarkt die zweite in der Oberpfalz.

September 2013:

In Nürnberg wird die Bürgerstiftung Pettendorf erstmals mit dem Gütesiegel des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen ausgezeichnet. Bei der zentralen Veranstaltung der bundesweit tätigen Initiative Bürgerstiftungen nimmt der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung Pettendorf, Reinhold Demleitner, gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Hubert Grundei und Micha Weishaupt, die für zwei Jahre geltende Auszeichnung in Empfang.

 

 

 

Aktuelles:
Defi in der Sparkasse Pettendorf 29.02.2016

Seit Dezember verfügt das Pettendorfer Defibrillator-Netz über ein zweites Gerät. Der Defibrillator befindet sich im Eingangsbereich der Sparkasse in Pettendorf.

Mit Gütesiegel ausgezeichnet 29.02.2016

Die Bürgerstiftung Pettendorf hat zum zweiten Mal das Gütesiegel des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen verliehen bekommen.